Klassische Homöopathie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Die klassische Homöopathie ist eine sanfte und ganzheitliche Behandlungsmethode. Sie ist für Menschen in jedem Alter mit akuten oder chronischen Beschwerden geeignet.

Nach dem wichtigsten Grundsatz der klassischen Homöopathie, dem Ähnlichkeitsprinzip, wird eine Krankheit mit einem Mittel behandelt, das bei einem Gesunden ähnliche Symptome hervorruft, wie sie der Erkrankte aufweist.

Bei der Suche nach der passenden homöopathischen Arznei werden neben den körperlichen Symptomen auch geistige und seelische Befindlichkeiten, die persönlichen Lebensumstände, Gewohnheiten und eventuelle Auslöser der Beschwerden berücksichtigt. Die Verschreibung eines Mittels basiert auf der Gesamtheit der Symptome. Nicht die Diagnose der Erkrankung, sondern Sie als individueller Mensch stehen im Mittelpunkt der Behandlung. Zwei Menschen mit ein und derselben Krankheitsdiagnose bekommen normalerweise ganz unterschiedliche homöopathische Arzneimittel verordnet, weil die charakteristischen Symptome bei jedem anders sind.


Das Ziel einer homöopathischen Behandlung ist es, die Selbstheilungskräfte und die Lebenskraft zu stärken, damit die Fähigkeit zur Eigenregulation wieder hergestellt wird.

 

Grundlage einer klassisch homöopathischen Behandlung ist eine gründliche Erstanamnese in angenehmer Atmosphäre. Für diese sollten Sie sich mindestens 1,5 Stunden Zeit nehmen. Verlaufsbeurteilungen (Folgeanamnesen) dauern in der Regel zwischen 30 und 60 Minuten.

 

Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden (Similia similibus curentur)

Dr. Samuel Hahnemann (Begründer der Homöopathie)